Berliner Kongresse - Quintessenz Verlag

29. Berliner Zahnärztetag

Referenten

Wissenschaftliche Leitung:
PD Dr. Stefan Fickl, Dr. Peter Purucker
Martin Evers
Deutschland

PD Dr. Stefan Fickl
Würzburg, Deutschland

Lebenslauf:
1998 - 2003 Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2004 Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg
2004 - 2007 Postgraduiertenprogramm zum Spezialisten für Parodontologie bei Dres. Bolz, Wachtel, Hürzeler, Zuhr
seit 2007 Spezialist für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie
seit 2007 Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie
2007 - 2009 Clinical Assistant Professor am Department of Periodontology and Implant Dentistry (Direktor: Dr. D. Tarnow), New York University, New York
2008 NYU International Fellowship Award (BIOMET 3i)
2008 Implantatforschungspreis der DGP
seit 2009 Oberarzt an der Abteilung für Parodontologie (Leiter: Prof. Dr. U. Schlagenhauf) der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
2011 Habilitation und Erteilung der Venia legendi an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

PD Dr. Fickl ist stellvertretender Vorsitzender der APW, Mitglied des Junior Committees der EAO, im Beirat zahlreicher Fachzeitschriften, Referent auf nationaler und internationaler Ebene in den Bereichen Implantologie und Parodontologie, sowie Verfasser von über 50 Publikationen und Buchbeiträgen.
Prof. Dr. José Roberto Gonzales
Deutschland

Lebenslauf:
1986 - 1992 Studium der Zahnmedizin, Universidad Evangelica, El Salvador
1996 - 1998 DAAD-Stipendium für Forschungsvorhaben und zur Vertiefung der Kenntnisse im Fach Parodontologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Parodontologie (Direktor: Prof. Dr. J. Meyle), Justus-Liebig-Universität, Gießen
1998 Wissenschaftlicher Angestellter der Poliklinik für Parodontologie, Justus-Liebig-Universität, Gießen
2003 Promotion zum Dr. med. dent. an der Justus-Liebig-Universität, Gießen
2005 Ernennung zum Spezialisten für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie
2005 - 2006 Gast im Forschungslabor (AG Immunregulation) des Instituts für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin (Direktor: Prof. Dr. med. G. Bein) am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
2008 Oberarzt und Stellv. Direktor der Poliklinik für Parodontologie, Justus-Liebig-Universität, Gießen
2009 Habilitation für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Justus-Liebig-Universität, Gießen
2012 Zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Parodontologie und Implantologie PD Dr. Gonzales und Dr. Engelschalk, München
PD Dr. Stefan Hägewald
Berlin, Deutschland

Lebenslauf:
1962 Geb. in Berlin
Studium der Zahnheilkunde an der Freien Universität Berlin
1987 Assistenzzahnarzt in freier Praxis
1988 12monatiger Forschungsaufenthalt am Institut Pasteur (Paris)
seit 1989 Wissenschaftlicher Assistent in der Abt. für Parodontologie der FU Berlin, seit 1994 Charité Berlin
1991 Promotion zum Thema "Experimentelle Untersuchung zum Verhalten sekretorischer Antikörper nach oraler Immunisierung"
seit 1997 Mitarbeit beim Graduiertenkolleg der DFG "Ätiopathogenese und Therapie der Parodontitis"
2002 Bestpreis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
2005 Habilitation in der Parodontologie zum Thema "Wundheilung und Regeneration mit Schmelzmatrixproteinen"

Vorträge im In- und Ausland sowie Publikationen zu klinischen und wissenschaftlichen Themen
seit 2005 Niederlassung in eigener Praxis in Berlin und Lehrbeauftragter der Charité Berlin

Arbeitsschwerpunkte:
- Komplexe Parodontalbehandlungen, parodontale Chirurgie, Mukogingivalchirurgie
- Grundlagen und Klinik der parodontalen Regeneration
- Implantologie im parodontal geschädigten Gebiss
- Studien zur Immunologie und Pathogenese der Parodontitis
Dr. Jörg-Peter Husemann
Berlin, Deutschland

PD Dr. Dr. Adrian Kasaj
Mainz, Deutschland

Lebenslauf:
1994 - 2000 Studium der Zahnheilkunde
2000 - 2001 Assistent in freier Praxis
seit 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde der Universitätsmedizin Mainz
2002 Promotion zum Dr.med.dent.
2002 - 2005 Weiterbildung zum Spezialisten für Parodontologie (DGP) in der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde der Universitätsmedizin Mainz
2006 Forschungsaufenthalt am Department of Periodontology an der Goldman Dental School, Boston University
2006 Ernennung zum Spezialisten für Parodontologie der DGP
2007 Forschungsaufenthalt am Department of Periodontology an der Ohio State University, Columbus
2007 Spezialist für Parodontologie der European Dental Association (EDA)
2008 Ernennung zum Oberarzt
2009 Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten
seit 2010 2. Vorsitzender der Neuen Arbeitsgruppe Parodontologie (NAgP)
seit 2013 Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Fachzahnärzte und Spezialisten für Parodontologie (BFSP)
Dr. Gerd Körner
Bielefeld, Deutschland

Lebenslauf:
1970 - 1975 Studium der Zahnmedizin
1975 - 1977 Zahnarzt bei der deutschen Armee
1977 - 1980 Assistent der Abtlg. für Parodontologie der WWU Münster
1979 Promotion
1981 Praxiseröffnung in Bielefeld mit parodontologischem Schwerpunkt
1983 Fachzahnarzt für Parodontologie
seit 1990 Vorträge bei nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kongressen, Referent für verschiedene Kammern und Institute im Bereich Parodontologie und Implantologie (DGI, APW, DGÄZ, DGP, u.a.); Publikationen in Parodontologie, Implantologie und Ästhetik
1996 Buchveröffentlichung: "Art Oral" mit Klaus Müterthies
seit 1997 Beirat verschiedener klinischer Journale, "Implantologie", "Team Work", etc.
1999 Tätigkeitsschwerpunkt "Implantologie" - BDIZ
seit 2007 Dozent der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie und Dresden International University (DIU) im Master Studiengang: "Master of Science in Parodontologie und Implantattherapie"
seit 2011 Buchveröffentlichung: ArtOral: "Non-invasiv - Minimalinvasiv - Invasiv" mit Klaus Müterthies Klin. Schwerpunkte: plast. Parodontalchirurgie in Verbindung mit minimal invasiven Restaurationen; ästhetische Implantattherapie im parodontal komprimittierten Umfeld, Hart-und Weichgewebsmanagement
seit 2015 Actives Mitglied des EAED
Dr. Peter Purucker
Berlin, Deutschland

Lebenslauf:
1975 - 1977 Physikstudium
1977 - 1982 Zahnmedizinstudium an der Freien Universität Berlin
1982 - 1984 Privatpraxis
1984 - 1992 Wissenschaftlicher Assistent der Parodontologie der Zahnklink-Nord der Freien Universität Berlin, Leiter: Prof. Dr. Dr. J.-P. Bernimoulin
seit 1986 Kooperation mit dem Robert-Koch-Institut Berlin (RKI)
seit 1990 Kooperation mit dem Lasermedizinzentrum Berlin (LMTB)
1992 - 1994 Oberarzt der Parodontologie der Freien Universität Berlin
1994 - 2014 Oberarzt der Abteilung für Parodontologie und synoptische Zahnmedizin der Charité

Arbeitsschwerpunkte:
- Therapie der Aggressiven Parodontitis
- Systemische und lokale Antibiotikatherapie
- Laser zur Zahnstein- und Biofilmentfernung
- Chirurgische und medikamentöse Periimplantitisbehandlung
Dr. Peter Randelzhofer
Köln, Deutschland

Lebenslauf:
Geboren in Garmisch-Partenkirchen
1990 - 1996 Studium / Staatsexamen an der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität) in München
seit 1993 Autor mehrerer Publikationen und Fachbeiträge im In- und Ausland
1996 Promotion: Bildgebende Verfahren in der Implantologie unter besonderer Berücksichtigung der Real-Time Computer-Tomographie
1997 - 2001 Universitäre Ausbildung in Prothetik und Implantologie
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der ALU (Albert-Ludwigs-Universität) Freiburg, Abt. Prothetik; Leitung Prof. Dr. Dr. J.R. Strub
seit 1999 Referententätigkeit im In- und Ausland
seit 2000 Referent mit verschiedenen Lehrtätigkeiten und Tätigkeit als Autor
2001 Oberarzt
Academic Center Oral Implantology Amstelveen - NL; Leitung: Dr. de Lange
2002 Zertifizierung
Implantologe, NvOI (Niederländische Vereinigung Orale Implantologie)
2005 Niederlassung am Zentrum für Implantologie und Parodontologie in Amstelveen - NL
Gemeinschafts-Überweiserpraxis mit Dr. de Lange
2009 Gründung des Implantat Competence Centrum in München
Gemeinschaftspraxis mit Dr. Claudio Cacaci
Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf
Würzburg, Deutschland

Lebenslauf:
1954 geboren in Albstadt / Baden-Württemberg
1974 - 1979 Studium der Zahnheilkunde in Tübingen
1980 - 1982 Assistent an der Abteilung für Zahnerhaltung der Universität Tübingen
1982 - 1984 Graduiertenstudium der Parodontologie sowie Forschungsaufenthalt an der University of Washington in Seattle/USA
1984 Promotion
1984 - 1996 Mitarbeiter der Poliklinik für Zahnerhaltung der Universität Tübingen
1992 Habilitation und Erteilung der Lehrbefugnis an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
1996 - 2000 Privatpraxis in Stuttgart, regelmäßige Lehrtätigkeit in den Fachgebieten Parodontologie und Prävention an der Poliklinik für Zahnerhaltung der Universität Tübingen
seit 2000 Leiter der Abteilung für Parodontologie der Universität Würzburg
2006 - 2011 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGParo) Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Therapie aggressiver und schwerer chronischer Parodontalerkrankungen Interferenz parodontaler Erkrankungen mit dem Status der Allgemeingesundheit
2014 - 2016 Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (VHZMK)
PD Dr. Dr. Markus Schlee
Forchheim, Deutschland

Lebenslauf:
1980 - 1985 Studium in Würzburg an der "Julius-Maximilians Universität"
1986 - 1987 Assistenztätigkeit bei der Bundeswehr
1987 - 1989 Assistenztätigkeit bei Dr. Christian Lex in Nürnberg
seit 1990 niedergelassen in eigener Praxis in Forchheim mit Schwerpunkt Parodontologie, plastische Parodontologie, Implantologie, Mikrozahnheilkunde und restaurative Zahnheilkunde
2016 Habitilation und Lehrbefugnis für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Dr. Wolfgang Schmiedel
Berlin, Deutschland

Lebenslauf:
1949 Geboren in Berlin
Vater: Facharzt für Lungenkrankheiten Dr. Rudolf Schmiedel
Mutter: Liselotte Schmiedel, geb. Badalie
1955 - 1961 Besuch der Tews-Grundschule in Berlin Nikolassee
1961 - 1969 Besuch des altsprachig-humanistischen Zweiges am Arndt-Gymnasium zu Berlin Dahlem
1969 Abitur am Arndt-Gymnasium
1969 ab SS Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin
1970 Vorphysikum
1971 Physikum
1975 Staatsexamen Zahnmedizin
1975 Approbation
1975 - 1977 Weiterbildungsassistent in einer Fachpraxis für Kieferorthopädie in Berlin Spandau
1977 - 1978 Kieferorthopädisches Klinikjahr an der Poliklinik für Kieferorthopädie der Universität Erlangen-Nürnberg
1978 - 1980 Assistent in einer Fachpraxis für Kieferorthopädie in Berlin Spandau
1978 Ernennung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie durch die Zahnärztekammer Berlin
1978 Promotion
1980 Niederlassung in eigener Fachzahnarztpraxis in Berlin Tempelhof
seit 1989 Mitglied im Vorstand des Berufsverbandes der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
1989 Wahl zum Landesvorsitzenden der Berliner Kieferorthopäden
1989 - 1991 Referent für Kieferorthopädie bei der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin (KZV Berlin)
1989 Berufung durch den BDK als deutscher Vertreter in die EFOSA (European Federation of Orthodontic Specialists Associations)
1989 Wahl in den Vorstand der EFOSA als Kassenwart
1995 Wahl zum Vizepräsidenten der EFOSA
1996 Wahl zum Präsidenten der EFOSA
1997 Wahl zum Vorsitzenden der Vertreterversammlung der KZV Berlin
1998 Wahl zum Generalsekretär der EFOSA
1999 Wahl zum Vorsitzenden der "KFO -Treuhand" Genossenschaft
1999 Wiederwahl zum Landesvorsitzenden des BDK LV Berlin
2000 Wiederwahl zum Präsidenten der EFOSA für 4 Jahre
2001 Wiederwahl zum Vorsitzenden der VV der KZV Berlin
2001 Wahl zum zahnärztlichen Vertreter in die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV)
2002 Wahl zum stellvertretenden Versammlungsleiter der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer (BZÄK)
2003 Wahl als Aufsichtsratsmitglied der "KFO -Treuhand" Genossenschaft
2003 - 2010 Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
seit 2004 - 2016 Präsident der Zahnärztekammer Berlin Bisherige politische, berufspolitische bzw. wissenschaftliche Ämter: Präsident der EFOSA (niedergelegt im Juni 2004) Vorsitzender der Vertreterversammlung der KZV Berlin (niedergelegt im März 2004) Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO) bis 2010 2004 bis 2013: Präsident der Zahnärztekammer Berlin (ZÄK) Mitglied des Gesamtvorstandes der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) Vorsitzender "Weiterbildungsausschuss Kieferorthopädie" der Bundeszahnärztekammer Beauftragter der Bundeszahnärztekammer für Soziales Engagement und Hilfswerke Delegierter der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer
Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets
Hamburg, Deutschland

Lebenslauf:
1990 - 1995 Studium der Chemie (Schwerpunktfach im Hauptstudium: Makromolekulare Chemie)
1995 - 2003 Studium der Human- und Zahnmedizin an der RWTH Aachen
2004 - 2005 Forschungsstipendium der RWTH Aachen
2008 Facharzt für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie
2009 Fachzahnarzt für Oralchirurgie
2010 Hans-von-Seemen-Preis der Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V.
2011 Geschäftsführender Oberarzt und Leiter der Forschung in der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf
2011 W2-Universitätsprofessur für MKG-Chirurgie und Oralchirurgie in der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg
2012 Gastdozent an der Universität Bremerhaven
PD Dr. Clemens Walter
Basel, Schweiz

Lebenslauf:
1973 Geburt
1995 - 2000 Studium der Zahnheilkunde an der Freien Universität Berlin
2000 Assistenzzahnarzt in Privatpraxen
2001 - 2003 dreijährige postgraduale parodontologische Ausbildung im DFG geförderten Graduiertenkolleg (Sprecher: Prof. Dr. Dr. J.-P. Bernimoulin) "Ätiopathogenese und Therapie der Parodontitis" an der Charite'-Universitätsmedizin in Berlin
2004 Assistenzzahnarzt an der Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie der Universitätskliniken für Zahnmedizin in Basel
2005 Promotion (Prof. Dr. Norbert Suttorp) und Ernennung zum "Spezialisten für Parodontologie" der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGParo)
2006 Ernennung zum Oberarzt für Parodontologie an der Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie an den Universitätskliniken für Zahnmedizin Basel (Leiter Prof. Dr. R. Weiger)
seit 2010 Ernennung zum Leiter des Weiterbildungs-Programmes in Parodontologie (Schweizerische Gesellschaft für Parodontologie - SSP/Schweizerische Zahnärztegesellschaft -SSO)
2010 - 2011 Forschungsaufenthalt in der Oralchirurgie an der Universität Birmingham (Leiter: Prof. Dr. Dr. T. Dietrich)
2012 Habilitation an der Universität Basel
2014 wissenschaftliche Schwerpunkte: Diagnostik und (chirurgische) Therapie parodontaler Erkrankungen, orale Mikrobiologie, Tabakkonsum und parodontale Gesundheit
Prof. Dr. Giovanni Zucchelli
Bologna, Italien

Lebenslauf:
Doctor in Dentistry Professor of Periodontology Bologna University PHD in Medical Biotechnology applied to Dentistry Active member of Italian Society of Periodontology and European Federation of Periodontology Member of the Editorial Bord of the European Journal of Aesthetic Dentistry and International Journal of Periodontics and Restorative Dentistry Member of the International Committee of Regenartion (ICR) Winner of scientific prizes for the research in periodontology in Italy, USA and Europe Authors of more than 100 scientific publications in the fields of Periodontology Co-author of an atlas text book on soft tissue plastic surgery (Ed. Martina) and of the chapter "Mucogingival therapy - periodontal plastic surgery" in the Jan Lindhe text-book "Clinical Periodontology and Implant Dentistry", 5th edition - (Ed. Wiley-Blackwell) Author of a book on esthetic mucogingival surgery (Ed. Quintessence)
Quintessenz Verlags-GmbH  ·  Ifenpfad 2-4  ·  12107 Berlin  ·  Tel.: 030/76180-5  ·  E-Mail: info@quintessenz.de