Berliner Kongresse - Quintessenz Verlag

31. Berliner Zahnärztetag

Referenten

Wissenschaftliche Leitung:
Dr. Dr. Markus Tröltzsch, Dr. Dr. Matthias Tröltzsch
Prof. Dr. Michael Amling
Hamburg, Deutschland

PD Dr. Matthias Angstwurm
München, Deutschland

Prof. Dr. Michael M. Bornstein
Hong Kong, Hong Kong

Lebenslauf:
Michael Bornstein has been appointed in 2016 as Clinical Professor in Oral and Maxillofacial Radiology at the Faculty of Dentistry, The University of Hong Kong, Hong Kong SAR, China. He is also Visiting Professor at the OMFS-IMPATH Research Group, Department of Imaging and Pathology, University of Leuven, Belgium. He obtained his dental degree (1998) and thesis (Dr. med. dent., 2001) at the University of Basel. He continued with a specialisation in oral surgery and stomatology in Basel (1998-1999, Prof. Dr. Dr. J. Th. Lambrecht) and Bern (2000-2002, Prof. Dr. D. Buser). In 2004, he was visiting assistant professor at the Department of Periodontics (Prof. Dr. D. Cochran) at the University of Texas Health Science Center at San Antonio, USA, with a grant from the Swiss National Science Foundation. From 2007-2014 he was head of the Section of Dental Radiology and Stomatology, University of Bern. In 2009, he obtained the Habilitation (Privatdozent / PhD) and in 2014 he became Asscociate Professor in the field of "Oral Surgery and Stomatology".

His fields of research include cone beam computed tomography (CBCT) in clinical dental practice, stomatology/oral medicine, GBR procedures with bioresorbable membranes and dental implants. He has published over 100 original articles, and is the author / co-author of numerous case reports, review articles, and book chapters.
Prof. Dr. Ralf Bürgers
Göttingen, Deutschland

PD Dr. Bettina Dannewitz
Weilburg, Deutschland

Lebenslauf:
1999 Zahnärztliche Prüfung an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde des Universitätsklinikums Heidelberg
2004 - 2006 Post-doc Programm der Medizinischen Fakultät Heidelberg
2004 Ernennung zur Oberärztin in der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde des Universitätsklinikums Heidelberg
2004 Ernennung zur Spezialistin für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGParo)
2009 Habilitation
2009 Redaktionsmitglied der Zeitschrift Parodontologie; Quintessenz-Verlag, Berlin
2010 Niederlassung in zahnärztlicher Gemeinschaftspraxis in Weilburg und Tätigkeit (Forschung und Lehre) in der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde des Universitätsklnikums Heidelberg
2011 Vorstandsmitglied in der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO)
2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Poliklinik für Parodontologie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt
PD Dr. Karin Hohloch
Chur, Schweiz

Dr. Jörg-Peter Husemann
Berlin, Deutschland

Dr. Dr. Philipp Kauffmann
Göttingen, Deutschland

Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Kramer
Göttingen, Deutschland

Lebenslauf:
Studium der Medizin und Zahnmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Ausbildung zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der MHH (Direktor: Prof. Dr. Dr. Hausamen) und seit 2002 Oberarzt. Habilitation 2004; Wechsel an die Georg-August-Universität Göttingen (Oktober 2004, Direktor: Prof. Dr. Dr. Schliephake); seitdem Leitender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der UMG. Zahlreiche nationale und internationale Publikationen und Vorträge, div. Wissenschaftspreise.
Klinische und Wissenschaftliche Schwerpunkte: Rekonstruktive Chirurgie des Gesichtsschädels, Tumoren der Mundhöhle, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Implantologie.
Thomas Malik
Allershausen, Deutschland

Lebenslauf:
1997 - 2000 Außendienstmitarbeiter (Pharm Allergan, Ettlingen)
2000 - 2001 Außendienstmitarbeiter (Johnson & Johnson Vision Care, Norderstedt)
2001 - 2003 Key Account Manager (Johnson & Johnson Vision Care, Norderstedt)
2003 - 2004 Regional Sales Manager (Philips Oral Healthcare, Hamburg)
2003 - 2006 National Sales Force Trainer (Zusatzfunktion) (Philips Oral Healthcare, Hamburg)
2004 - 2006 National Sales Manager (int.) (Philips Oral Healthcare, Hamburg)
2006 Selbständiger Berater, Trainer, Referent im Gesundheitswesen (Geschäftsführer, Malik Consulting Group GmbH) Qualifizierungen: - Qualifizierter Partner des TÜV Süd - Qualitätsmanagementbeauftragter - Interner Auditor ISO 9001, ISO 13485, EN 15224 - Entwicklung von eig. QM-Systemen ISO 9001, ISO 13485, EN 15224 - Zertifizierter Hygienebeauftragter nach RKI - Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) - Geprüfter Medizinprodukteberater - NLP Practitioner - Zertifizierter, lizensierter DiSG Trainer
Dr. Alexander Meyer
Solingen-Wald, Deutschland

Lebenslauf:
1966 geboren in Wuppertal
1985 - 1991 Studium der Zahnheilkunde, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1991 zahnärztliche Approbation
1993 - 2001 Studium der Medizin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1994 zahnärztliche Promotion, HHU Düsseldorf
1997 Clinical Training, Chirurgie, Rob Ferreira Hospital, Nelspruit, Republik Südafrika
2000 - 2001 Clinical Clerkship, Chirurgie, Kieferchirurgie, Rob Ferreira Hospital, Nelspruit, RSA
2003 Niederlassung in eigener Praxis, Solingen
2011 - 1915 Beiratsmitglied Bergischer Zahnärzteverein
seit 2012 Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin
seit 2014 Lehrauftrag f. Zahnärztliche Schlafmedizin (APW/DGZMK)
seit 2015 Vorstandsmitglied Bergischer Zahnärzteverein
2015 Mitgliedschaften: DGSM, DGZS (zertifiziert), NRW-GSM, NVTS (Niederlande), DGZH, MEG, BZAEV
seit 2015 stellvertretender Sprecher AG-Apnoe, Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin
seit 2016 2. Vorsitzender Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin
Monika Mohri
Berlin, Deutschland

Lebenslauf:
1982 - 1984 Ausbildung zur Bankkauffrau
1984 - 1996 als Berater tätig in verschiedenen Banken, berufsbegleitend betriebswirtschaftliches Studium zum Bankfachwirt
seit 1996 bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank tätig als spezialisierter Berater für Selbständige der akademischen Heilberufe, Ratgeber in Praxis- und Berufsfragen mit berufsspezifischem Know-How
2002 Teamleiterin Berater Selbständige Heilberufe
2008 Stv. Direktorin Filiale Berlin
Prof. Dr. Georg-Hubertus Nentwig
Frankfurt, Deutschland

Lebenslauf:
1971 - 1977 Zahnmedizinstudium in Köln
1978 Dr.med.dent.
1979 - 1982 Fachzahnarztausbildung an der LMU München, Klinik für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie
1982 Zahnarzt für Oralchirurgie
1988 C2-Professur an der Poliklinik für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie der LMU München
1991 C4-Professur Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Carolinum)
2002 Namenserweiterung zur Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Implantologie
2003 Fellow of the Royal College of Surgeons, Faculty of General Dental Practitioners, London, UK
2009 Mitbegründer und Co-Direktor des Masterstudienganges "Orale Implantologie" (MOI) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
2011 Dr.h.c. NITTE-University, Mangalore, India
Dr. Matthias Pumberger
Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert
Regensburg, Deutschland

Lebenslauf:
1982 Studium der Humanmedizin in Innsbruck/Österreich
1982 - 1988 Studium der Humanmedizin in Mainz
1986 - 1992 Studium der Zahnmedizin in Mainz
1989 - 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. W. Thoenes)
Mitarbeit im Labor von Prof. Dr. S. Störkel
1992 - 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Wagner)
1995 - 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Krebsforschungsinstitut der Universität Pittsburgh/USA, Habilitandenstipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
1998 Anerkennung als Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
1999 Abschluss der Habilitation und Erteilung der "venia legendi" für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
1999 Oberarzt der Klinik für MKG-Chirurgie der Universität Mainz
1999 - 2005 Schriftführer und Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
2001 Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen"
2001 - 2006 Schatzmeister und Vorstandsmitglied des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK)
2003 Berufung zum Universitätsprofessor (C3) an der Universität Mainz
2003 Leitender Oberarzt der Klinik für MKG-Chirurgie der Universität Mainz
seit 2004 Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Regensburg
2004 - 2007 1. Vorsitzender des Arbeitskreises für Oralpathologie und orale Medizin (AKOPOM) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
2005 - 2007 2. Vorsitzender und der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
2006 - 2008 2. Vorsitzender des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK)
2006 - 2015 Member of the ITI Research Committee
2007 Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie nach den Richtlinien der Konsensuskonferenz verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V. (DGI)
2007 - 2009 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
2008 - 2010 1. Vorsitzender des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK)
2009 - 2011 Prodekan der Fakultät für Medizin, Universität Regensburg
2009 - 2011 Member of the AO Research Review Commission
2010 - 2012 Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
seit 2011 Dekan der Fakultät für Medizin, Universität Regensburg
2012 - 2016 Fachkollegiat im Fachkollegium 205 "Medizin" der DFG
Prof. Dr. Sebastian Giuseppe Russo
Göttingen, Deutschland

Lebenslauf:
Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Universitätsmedizin Göttingen
Stefan Schmidt
Deutschland

Dr. Wolfgang Schmiedel
Berlin, Deutschland

Lebenslauf:
1949 Geboren in Berlin
Vater: Facharzt für Lungenkrankheiten Dr. Rudolf Schmiedel
Mutter: Liselotte Schmiedel, geb. Badalie
1955 - 1961 Besuch der Tews-Grundschule in Berlin Nikolassee
1961 - 1969 Besuch des altsprachig-humanistischen Zweiges am Arndt-Gymnasium zu Berlin Dahlem
1969 Abitur am Arndt-Gymnasium
1969 ab SS Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin
1970 Vorphysikum
1971 Physikum
1975 Staatsexamen Zahnmedizin
1975 Approbation
1975 - 1977 Weiterbildungsassistent in einer Fachpraxis für Kieferorthopädie in Berlin Spandau
1977 - 1978 Kieferorthopädisches Klinikjahr an der Poliklinik für Kieferorthopädie der Universität Erlangen-Nürnberg
1978 - 1980 Assistent in einer Fachpraxis für Kieferorthopädie in Berlin Spandau
1978 Ernennung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie durch die Zahnärztekammer Berlin
1978 Promotion
1980 Niederlassung in eigener Fachzahnarztpraxis in Berlin Tempelhof
seit 1989 Mitglied im Vorstand des Berufsverbandes der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
1989 Wahl zum Landesvorsitzenden der Berliner Kieferorthopäden
1989 - 1991 Referent für Kieferorthopädie bei der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin (KZV Berlin)
1989 Berufung durch den BDK als deutscher Vertreter in die EFOSA (European Federation of Orthodontic Specialists Associations)
1989 Wahl in den Vorstand der EFOSA als Kassenwart
1995 Wahl zum Vizepräsidenten der EFOSA
1996 Wahl zum Präsidenten der EFOSA
1997 Wahl zum Vorsitzenden der Vertreterversammlung der KZV Berlin
1998 Wahl zum Generalsekretär der EFOSA
1999 Wahl zum Vorsitzenden der "KFO -Treuhand" Genossenschaft
1999 Wiederwahl zum Landesvorsitzenden des BDK LV Berlin
2000 Wiederwahl zum Präsidenten der EFOSA für 4 Jahre
2001 Wiederwahl zum Vorsitzenden der VV der KZV Berlin
2001 Wahl zum zahnärztlichen Vertreter in die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV)
2002 Wahl zum stellvertretenden Versammlungsleiter der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer (BZÄK)
2003 Wahl als Aufsichtsratsmitglied der "KFO -Treuhand" Genossenschaft
2003 - 2010 Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
seit 2004 - 2016 Präsident der Zahnärztekammer Berlin Bisherige politische, berufspolitische bzw. wissenschaftliche Ämter: Präsident der EFOSA (niedergelegt im Juni 2004) Vorsitzender der Vertreterversammlung der KZV Berlin (niedergelegt im März 2004) Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO) bis 2010 2004 bis 2013: Präsident der Zahnärztekammer Berlin (ZÄK) Mitglied des Gesamtvorstandes der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) Vorsitzender "Weiterbildungsausschuss Kieferorthopädie" der Bundeszahnärztekammer Beauftragter der Bundeszahnärztekammer für Soziales Engagement und Hilfswerke Delegierter der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer
Dr. Nikolai Schuelper
Göttingen, Deutschland

Lebenslauf:
2004 - 2010 Studium der Humanmedizin, Georg-August-Universität Göttingen
2010 Promotion: Tyrosinkinaseinhibition bei humanen Non-Hodgkin-Lymphomen: Präklinische Evaluation von Sorafenib
2010 Approbation
seit 2011 Berufliche Tätigkeit: Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie, Universitätsmedizin Göttingen
seit 2015 Postgraduierten Studiengang: Master of Medical Education (MME), Ruprechts-Karl-Universität Heidelberg
Dr. Katrin Schwerdtfeger
Göttingen, Deutschland

Dr. Dr. Markus Tröltzsch
Göttingen, Deutschland

Lebenslauf:
Markus Tröltzsch studierte Zahnmedizin und Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und promovierte dort zweimal. Er durchlief das Curriculum "Ästhetische Zahnheilkunde" der Akademie Praxis und Wissenschaften. Er war im Jahr 2009 am Departement of Surgery University of Sydney, Australien und 2010 an der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Universitätsspital Zürich beschäftigt. Nach dem medizinischen Examen arbeitete er zunächst bis 2012 an Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Ruhr-Universität Bochum und ist seit 2012 an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Göttingen beschäftigt. Zudem ist er auch in der Praxis Dr. Dr. Tröltzsch, Ansbach, tätig.
Dr. Dr. Matthias Tröltzsch
München, Deutschland

Lebenslauf:
Dr. Dr. Matthias Tröltzsch absolvierte nach dem Studium der Zahnmedizin (2001-2006; Universität Erlangen) das Studium der Humanmedizin (2007-2012; Universitäten Erlangen und TU München). Er sammelte Auslandserfahrungen durch Studienaufenthalte in den USA (School of Medicine and Dentistry, Rochester, New York, USA). Nach mehrjähriger zahnärztlicher und oralchirurgischer Tätigkeit ist Dr. Dr. Matthias Tröltzsch seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit liegen auf der Schnittstelle zwischen Human- und Zahnmedizin, den Medikamenten-assoziierten Kiefernekrosen und der Biologie des Mundhöhlenkarzinoms. Er ist Autor zahlreicher nationaler und internationaler Publikationen und als Referent im In- und Ausland tätig.
Dr. Karl-Rüdiger Wiebelitz
Perleberg, Deutschland

Lebenslauf:
1979 - 1987 Studium der Medizin an den Universitäten Köln, Leeds/England und Kasturba Medical College/Indien
1987 - 1991 Assistenzarzt in der Anästhesie und Chirurgie in Köln
1991 Promotion zum Dr. med. am Pharmakologischen Institut der Universität Köln über Prostaglandin- und Thromboxansynthese durch menschliche Nabelschnurgefäße
1991 - 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen in der Abteilung für Neonatologie
1995 - 1996 Assistenzarzt in der Kinderklinik im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
1996 - 1998 Oberarzt in der Kinderklinik/pädiatrischen Onkologie am KKH Gummersbach
1998 - 1999 Leiter des Fachbereichs Kinder- und Jugendheilkunde am Krankenhaus Düren
1999 Leitender Abteilungsarzt für Kinder- und Jugendonkologie an der Fachklinik Benediktusquelle in Ortenberg/Hessen
2000 - 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medizintheorie, Schwerpunkt Evaluierung komplementärmedizinischer Verfahren, Erstellung eines Datenbanksystems zur Komplementärmedizin und Aufbau eines Internet-gestützten Informationssystems für Ärzte und Patienten
2003 - 2012 Facharzt und Funktionsoberarzt in der Abteilung für Naturheilkunde in der Klinik Blankenstein/Hattingen
seit 2012 Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche in Perleberg/Prignitz
Quintessenz Verlags-GmbH  ·  Ifenpfad 2-4  ·  12107 Berlin  ·  Tel.: 030/76180-5  ·  E-Mail: info@quintessenz.de