Berliner Kongresse - Quintessenz Verlag

32. Berliner Zahnärztetag

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Florian Beuer MME, PD Dr. M. Oliver Ahlers, Dr. Johannes Heimann
Freitag, 16.02.2018
Workshop
09:00-12:00
in Vorbereitung
13:00
Dr. Karsten Heegewaldt, Dr. Jörg-Peter Husemann, Johannes W. Wolters
Begrüßung und Eröffnung
Funktion: Update der Grundlagen, Prof. Dr. Florian Beuer MME
13:30-14:15
PD Dr. Ingrid Peroz
Funktion/Dysfunktion: Klassifikation, Definition, Ätiologie, Pathogenese
14:15-15:00
PD Dr. M. Oliver Ahlers
CMD-Screening und Klinische Funktionsanalyse
15:00-15:30
Pause / Dentalausstellung
15:30-16:00
Prof. Dr. Holger A. Jakstat
Manuelle Strukturanalyse
16:00-16:30
Prof. Dr. Peter Rammelsberg
Magnetresonanztomographie versus Volumentomographie
16:30-17:00
Prof. Dr. Peter Wetselaar
Bruxismusmonitoring und -therapie
17:00-17:30
PD Dr. M. Oliver Ahlers
Diskussion: Was brauchen wir für die tägliche Praxis?
17:30-18:00
Verleihung der Ewald-Harndt-Medaille
18:00-22:00
Get together
Samstag, 17.02.2018
Funktionell einwandfreie Prothetische Rehabilitation, PD Dr. M. Oliver Ahlers
09:00-09:30
Prof. Dr. Hans Jürgen Schindler PhD
Kauflächengestaltung und ihre Einbettung ins biologische System
09:30-10:00
Prof. Dr. Petra Gierthmühlen
Minimalinvasive Präparationstechnik
10:00-10:30
Prof. Dr. Florian Beuer MME
Funktionsorientierte Restaurationen - der digitale Weg
10:30-11:00
Pause / Dentalausstellung
11:00-11:45
Was kann man mit dem Headline System erreichen?
11:45-12:30
Dr. Diether Reusch, ZTM Stefan Schunke
Funktionsorientierte Restaurationen
12:30-13:00
Prof. Dr. Florian Beuer MME
Diskussion: Was funktioniert?
13:00-14:00
Mittagspause / Dentalausstellung
Funktion interdisziplinär, Dr. Johannes Heimann
14:00-14:30
Dr. Daniel Hellmann
Schienentherapie
14:30-15:00
Prof. Dr. Dr. Ralf J. Radlanski
Funktion und Kieferorthopädie 
Funktion und Kieferorthopädie
Ralf J. Radlanski

In der Kieferorthopädie geht es nicht nur um das "Geraderichten" der Zähne und um das Ausformen der Zahnbögen. Diese Maßnahmen sind zwar notwendig, aber ihr Sinn ergibt sich erst, wenn klargestellt wird, dass es darum geht, die Zahnbögen zueinander passend zuzuordnen. Doch auch das ist allein nicht ausreichend, denn die Zähne müssen alle so aufgestellt und einander zugeordnet werden, dass auch die Kiefergelenke störungsfrei bei jeder Position des Unterkiefers funktionieren. Deshalb sollte zuerst die Lage- und Funktionsbestimmung im Kiefergelenk beginnen. Sobald, möglicherweise nach einer Vorbehandlung mit Okklusionsschienen, eine funktionskorrekte Lage des Unterkiefers im Kiefergelenk ermittelt worden ist, können eventuell abweichende Zahnstellungen so mit kieferorthopädischen Mitteln korrigiert werden, dass eine allseits harmonische und physiologisch korrekte Funktion zwischen Zahnbögen und Kiefergelenken möglich wird. Oft müssen hierfür die Zahnachsen der Frontzähne im Oberkiefer korrigiert und die Breite des Oberkieferzahnbogens angepasst werden. Auch kieferorthopädische Bisshebungen können notwendig werden. Anhand von Fallbeispielen wird dieses Behandlungskonzept vorgestellt.
15:00-15:30
Dr. Önder Solakoglu
Funktion und Parodontologie
15:30-16:00
Pause / Dentalausstellung
16:00-16:30
Dr. Johannes Heimann
Funktion und Implantologie
16:30-17:15
Dr. Giuseppe Allais
Biologic and Physiologic restorative Dentistry
17:15-17:45
Dr. Johannes Heimann
Diskussion: Was funktioniert?
Ort:
Estrel Convention Center
Sonnenallee 225
12057 Berlin
Deutschland
Tel.: +49 30 6831 0
Fax: +49 30 6831 2345
E-Mail: estrelcc@estrel.com
www.estrel.com
Quintessenz Verlags-GmbH  ·  Ifenpfad 2-4  ·  12107 Berlin  ·  Tel.: 030/76180-5  ·  E-Mail: info@quintessenz.de